Musée des Beaux-Arts - Palais épiscopal

Museum ,  Anthropologie, Ethnologie, Sozialwissenschaften ,  Moderne Kunst ,  Sakrale Kunst ,  Dekorative Kunst ,  Schöne Künste ,  Geschichte ,  Musik Um Chartres

Musées des beaux-Arts ChartresOT Chartres
Musée des Beaux-Arts ChartresOT Chartres
Musée des Beaux-Arts Chartres - Salle des EmauxOT Chartres
Musée des Beaux-Arts Salle des Bois PolychromesOT Chartres
Musée des Beaux-Arts Cour interieureOT Chartres
  • Das im ehemaligen Bischofssitz untergebrachte Museum der Schönen Künste stellt ganzjährig reiche Sammlungen alter und moderner Kunst aus, darunter Werke von Zurbaran, Chardin, Vlaminck und Soutine, eine ozeanische Sammlung und ein Cembalo-Ensemble aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

    Le Palais Episcopal est composé de plusieurs bâtiments construits à partir du 12e siècle, remanié et complété au cours du temps et achevé au cours du 18e siècle. Des personnages illustres ont logé dans cet édifice : Henri IV lors de son sacre en 1594 et Napoléon en 1811. Le Palais abrite le Musée des Beaux-Arts avec de nombreuses collections de peintures (Zurbaran, Chardin, Soutine, un important fonds Vlaminck... et beaucoup d'autres surprises), sculptures, émaux mais aussi collection d’objets en verre de Henri Navarre…

  • Gesprochene Sprachen
Service
  • Aktivitäten
    • Temporäre Ausstellungen
  • Dienste
    • Geschäft
  • Tarife
  • Kostenfrei
  • Erwachsene
    Vom 5 €
  • Reduzierter Preis
    Vom 2,50 €
Öffnungen
  • vom 1. Mai 2018
    bis zum 31. Oktober 2018
  • vom 2. November 2018
    bis zum 30. April 2019
  • vom 2. Mai 2019
    bis zum 31. Oktober 2019
  • vom 2. November 2019
    bis zum 31. Dezember 2019
  • Montag
    Geschlossen
    -
  • Dienstag
    Geschlossen
    -
  • Mittwoch
    Geschlossen
    -
  • Donnerstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Freitag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Samstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Sonntag
    14:00
    18:00
  • Dimanche après midi Jeudi Jeudi soir Vendredi Samedi * Das im ehemaligen Bischofssitz untergebrachte Museum der Schönen Künste stellt ganzjährig reiche Sammlungen alter und moderner Kunst aus, darunter Werke von Zurbaran, Chardin, Vlaminck und Soutine, eine ozeanische Sammlung und ein Cembalo-Ensemble aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
  • Montag
    Geschlossen
    -
  • Dienstag
    Geschlossen
    -
  • Mittwoch
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Donnerstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Freitag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Samstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Sonntag
    14:00
    17:00
  • Dimanche après midi Mercredi Jeudi Vendredi Samedi * Das im ehemaligen Bischofssitz untergebrachte Museum der Schönen Künste stellt ganzjährig reiche Sammlungen alter und moderner Kunst aus, darunter Werke von Zurbaran, Chardin, Vlaminck und Soutine, eine ozeanische Sammlung und ein Cembalo-Ensemble aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
  • Montag
    Geschlossen
    -
  • Dienstag
    Geschlossen
    -
  • Mittwoch
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Donnerstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Freitag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Samstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 18:00
  • Sonntag
    14:00
    18:00
  • Dimanche après midi Mercredi Jeudi Vendredi Samedi * Das im ehemaligen Bischofssitz untergebrachte Museum der Schönen Künste stellt ganzjährig reiche Sammlungen alter und moderner Kunst aus, darunter Werke von Zurbaran, Chardin, Vlaminck und Soutine, eine ozeanische Sammlung und ein Cembalo-Ensemble aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
  • Montag
    Geschlossen
    -
  • Dienstag
    Geschlossen
    -
  • Mittwoch
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Donnerstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Freitag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Samstag
    10:00 - 12:30
    14:00 - 17:00
  • Sonntag
    14:00
    17:00
  • Dimanche après midi Mercredi Jeudi Vendredi Samedi * Das im ehemaligen Bischofssitz untergebrachte Museum der Schönen Künste stellt ganzjährig reiche Sammlungen alter und moderner Kunst aus, darunter Werke von Zurbaran, Chardin, Vlaminck und Soutine, eine ozeanische Sammlung und ein Cembalo-Ensemble aus dem 17. und 18. Jahrhundert.